Chronik

 

Oktober 2010

Vittorio Zambardi : Im Rahmen des Vierwändekunst-Festivals präsentiert CAPRIBATTERIE das Werk des jungen deutsch-italienischen Malers in der Atelierausstellung “Ambivalente. Zambardi, geboren in Neapel, auf Capri zur Schule gegangen und an der Düsseldorfer Akademie zum Künstler ausgebildet, zeigte eine Auswahl pathetischer Bildschöpfungen, die im Geiste Caravaggios stehen aber deutlich gegenwärtige Themen reflektieren.

 

Mai 2010

Il Laboratorio – Stampe e Libri d’Arte: Die renommierten graphischen Verleger aus Neapel präsentierten neben ihrer jüngsten Edition mit dem Düsseldorfer Künstler Chris Succo einen großen Überblick ihrer Publikationen im Heine-Haus (Altstadt).

November 2009

acasaFRONT_Entwurfa casa: Filmparcours mit Künstlern aus Italien und Deutschland in Haus und Hof  auf der Heyestraße.

 

Dezember 2008

eckige Eier_frontCapribatterie präsentiert in der Ausstellung “ECKIGE EIER” von Angela Fette und Susanne Ristow drei Themenabende in Düsseldorf-Flingern in einem Ladenlokal auf der Ackerstr. 99:

“la quinta”:Im Herbst 2007 besuchte Rachid Maazouz auf Einladung von Capribatterie e.V. Neapel. Die Ausstellung “The world is yours” vom 4.12. 2008 in Flingern war das Ergebnis einer situationistischen Reise sowie eines performativen Werkverständnisses des Meisterschülers von der kunstakademie Düsseldorf.

“la sesta”: Auch der zweite Themenabend stand im Zeichen der Performance. Angela Fette und Susanne Ristow. In einer “rituellen” Lesung am 11.12. 2008 präsentierten die Damen ausgewählte Passagen aus den Schriften der New Yorker Postfeministin Camille Paglia. Die Lesung fand vor dem Hintergrund der neapolitanischen Krippenbauertradition auf den Ruinen des paganen Tempels statt  und probte halsbrecherische Sprünge zwischen Antike und Gegenwart.

Paglia1

“la settima”: Im Jahr 2006 startete CAPRIBATTERIE e.V. seine Aktivitäten mit dem ersten öffentlichen Auftritt überhaupt als Ausstellung in der renommierten Fondazione Morra (la prima mit Ralf Berger, Sebastian Freytag, Jörg-Paul Janka, Jost Wischnewski und Joerg Zboralski). Die erste Ausstellung des berühmten Rheydter Künstlers Gregor Schneider in Neapel begann ebenfalls Ende November 2006 in der ebenso bedeutenden Fondazione Morra Greco. Die Vorbereitungen liefen parallel, die Eröffnungen mit einem Tag Abstand hintereinander und Begegnungen waren damit vorgezeichnet. Wie eine nachträgliche Bestätigung der Gründungsidee von CAPRIBATTERIE e.V. wirkte Gregor Schneiders Ausstellung seinerzeit, und es freut uns außerordentlich, dass der Künstler nicht nur eine besondere Affinität zu dieser Region Süditaliens verspürt, sonders diese auch durch ein offenes Gespräch an einem Abend in Düsseldorf vermitteln konnte. Am Abend des 18.12. 2008 war eine Dokumentation der in Neapel realisierten Arbeit als Video (Black Dead End / Cryo – Tank Phoenix 2) zu sehen. Anschließend gab Gregor Schneider bereitwillig Auskunft über seine Erfahrung in Neapel zu arbeiten.

Schneider1

Juli 2007
“la quarta”: die erste Ausstellung mit neapolitanischen und Düsseldorfer Künstlern gemeinsam findet in der Galerie “arteversum”, Jahnstraße 71, Düsseldorf, am 8. Juli 2007 statt.
Lars Breuer, Maurizio Elettrico, Angela Fette, Sebastian Freytag, Jan Kämmerling, Guido Münch und Luca Maria Patella.
Kurator: Martin Bochynek

Juni 2007

“la terza”: Marco Zezza kommt für einen vierwöchigen Atelieraufenthalt nach Düsseldorf und schließt diesen ab mit der Eröffnung seiner Ausstellung im Parkhaus des Malkastenparks am 29. Juli 2007.

Dezember 2006
“la seconda”: Eine Dokumentationscollage über bisherige Aktionen mit Ralf Berger, Piero Cantarella, Maurizio Elettrico, Sebastian Freytag, Jörg Paul Janka, Susanne Ristow, Jost Wischnewski, Marco Zezza und Joerg Zboralski, präsentiert in der Kunsthalle Düsseldorf, am 12.12.2006.
Besuch des Kunstediteurs Vittorio Avella und der Galeristin Giusi Laurino in Düsseldorf.

November 2006
imm033_gruppo“la prima” in Neapel: mit Ralf Berger, Sebastian Freytag, Jörg Paul Janka, Jost Wischnewski und Joerg Zboralski.
Nach einem etwa zweiwöchigem Arbeitsaufenthalt der fünf Künstler aus Düsseldorf schließt sich eine Ausstellung an, die am 24. November 2006 in Neapel in der Fondazione Morra eröffnet wird, kuratiert von Martin Bochynek.

Gründung des Vereins am 22.04.2006.